Reptilien-Haltung.eu

Alles rund um die Haltung von Reptilien.

Stirnlappenbasilisk

Rund zwei Drittel des bis zu 80 cm großen Stirnlappenbasilisken macht sein Schwanz aus. Die bei den Männchen sehr ausgeprägten Stirnlappen gaben dem Reptil seinen Namen. Der schlanke Körper wird von kräftigen Beinen fortbewegt. Die Färbung der Hautschuppen variiert zwischen verschiedenen Grüntönen. Auf dem Rücken befinden sich gelbe und blaue Punkte in dichter Anordnung.

Die bis zu 5 cm hohen Kämme auf dem Rücken des Stirnlappenbasilisken sind sehr faszinierend. Das am längsten lebende Exemplar schaffte es in Gefangenschaft auf stolze 13 Jahre. Ursprünglich kommt der Stirnlappenbasilisk aus den Regenwäldern Mittelamerikas. Honduras, Panama und Costa Rica sind die bekanntesten Verbreitungsorte.

Bekannt sind sie vor allem dadurch geworden, dass sie scheinbar über das Wasser laufen können. Für diesen kurzen Moment helfen ihnen dabei ihre stark verbreiterten Füße. Bei der Jagd fressen sie Insekten und Schnecken, sowie etwas größere Beutetiere, zum Beispiel Frösche oder Fische. Bei der Fortpflanzung werden bis zu 15 kleine Stirnlappenbasilisken geboren.